Die neuen Spielorte 2019

Das Spannende an der ExtraSchicht: Sie ist immer wieder anders, immer wieder neu. 50 Spielorte in 24 Städten sind Garanten für Vielfalt und jede Menge Spaß. Dieses Jahr kommen auf der Reise durch die Nacht der Industriekultur sechs neue Haltepunkte hinzu – jeder einzelne mit seinem ganz besonderen Charakter und seiner eigenen Vergangenheit.

LVR-Industriemuseum Peter-Behrens-Bau, Oberhausen
Der Peter-Behrens-Bau, benannt nach dem gleichnamigen Bauhaus-Architekten, war einst das Hauptlagerhaus der Gutehoffnungshütte in Oberhausen. Heute birgt das zentrale Depot des LVR-Industriemuseums über 100.000 Exponate – in langen Regalgängen, Hunderten von Schubladen und Kartons, auf Paletten und Kleiderbügeln. Ein Paradies zum Stöbern!

Stadthalle Mülheim an der Ruhr
Die Stadthalle Mülheim – 1926 im neoklassizistischen Stil direkt am Ruhrufer erbaut – ist heute eine „Location für alle EVENTualitäten“, die mit authentischem Altbau-Charme sowie moderner Ausstattung überzeugt. Pro Jahr finden dort rund 250 unterschiedlichste Veranstaltungen statt.

 

Funke Druckzentrum Essen
Ein Ort der Superlative ist das Funke Druckzentrum Essen. 12 Millionen Druckerzeugnisse verlassen Woche für Woche das hochmoderne Druckzentrum, darunter 2,4 Millionen Exemplare von WAZ und NRZ. Wer einen Blick hinter die Kulissen seiner Tageszeitung werfen und Rotationsdruckmaschinen bei der Arbeit zuschauen möchte, ist hier genau richtig.

Feuer.Wehrk, Hattingen
Wer gerne mal rot sehen möchte, sollte unbedingt im Feuer.Wehrk in Hattingen vorbeischauen. In dem riesigen Feuerwehrmuseum in einer ehemaligen Werkshalle der Henrichshütte aus den 1940er Jahren gibt’s über 60 „rote Riesen“ und zahllose Utensilien wie Helme, Schläuche und Rettungsgeräte zu bestaunen.

 

Burgruine Freiheit, Wetter
Bereits im 13. Jahrhundert erbauten die Grafen von der Mark eine Burg, in der Friedrich Harkort im Jahre 1819 die „Mechanischen Werkstätten Harkort & Co.“ gründete – eine der ersten Maschinenfabriken im Ruhrgebiet und Vorläufer der heutigen DEMAG. Heute ist die Burgruine Freiheit in Wetter ein beliebtes Ausflugsziel.

Nahverkehrsmuseum Dortmund
ÖPNV-Nostalgie pur – das verspricht das Nahverkehrsmuseum Dortmund. Straßenbahn-Oldies aus den 1920er und 1950er Jahre wecken bei älteren Besuchern Erinnerungen und bei jüngeren historisches Interesse.

Facebook   Twitter   Instagram   E-Mail

Online bestellen

Info-/Tickethotline
+49 1806.181650
(€ 0,20/pro Anruf aus dem deutschen Festnetz;
Mobilfunkpreise max. € 0,60/pro Anruf.)

Merkzettel öffnen

EXTRASCHICHT -
IMMER AM LETZTEN SAMSTAG IM JUNI

29.06.2019 / 27.06.2020

Ruhr Tourismus Marken:
Projektmanagement:
Projektpartner:
   
Medienpartner:
   
Förderer:
Premiumpartner: